Michael Thurm. Ich war mal Journalist.

Alles aus der Kategorie ‘mein monat’

Mein Monat – Juli 2012

Mit jedem Tag wächst die Zahl der Dinge, die unter meiner Würde sind. Mit jedem Monat reift die Erken­nt­nis, dass dadurch noch lange nichts, vom dem was ich trotz­dem mache, besser wer­den würde. Deshalb tue ich, je älter ich werde, …

Vollständiger Artikel...

Mein Monat – April 2012

Den April sah man vor lauter Piraten nicht mehr. Über­all nur noch Grund­satzde­bat­ten und Per­son­alde­bat­ten, Abgren­zungs­de­bat­ten und Parteiauss­chluss­de­bat­ten. Nach Berlin, dem Saar­land und allen deutschen Talk­shows hat es im April auch das all­monatliche Polit­barom­e­ter erwis­cht. Platz drei in den Umfra­gen. …

Vollständiger Artikel...

Mein Monat – März

Im März wurde vor allem gewählt und gemordet. Dage­gen sollen Gesetze und Schul­noten helfen: Früherziehung und Bestra­fung. Vielle­icht fehlen uns ger­ade deswe­gen die Eier. Oder umgekehrt. Wer kann die Kausal­itäten unserer Zeit schon durchblicken?

War das wieder knapp, diesen Monat. …

Vollständiger Artikel...

Februar – ein Tag weniger macht auch nichts besser

Der Wulff tritt endlich zurück und ein Prinz wird im Schnee ver­schüt­tet. Das sind die Nachrichten, die uns bewe­gen und Nachricht­en­mod­er­a­toren zum immer gle­ichen Fra­genkat­a­log greifen lassen. Was ist da los? Wis­sen sie mehr? Wie geht es weiter? Ich muss …

Vollständiger Artikel...

januar – pauschal verurteilt

Das neue Jahr ist jetzt schon so schÖn wie das Alte. Es ist sogar noch schÖner, denn endlich schneit es, wenn auch etwas mehr als nÖtig. Mehr als nÖtig hab ich außer­dem von meinem Bun­de­spräsi­den­ten gehÖrt, der es Kraft seines …

Vollständiger Artikel...

november

Der Novem­ber begann mit einer Volksab­stim­mung, die nicht stat­tfinden sollte. Das hätte man bei all dem Nebel, der diesen Monat über Mit­teleu­ropa waberte, fast vergessen kÖn­nen. Wie war das gle­ich? Die Griechen wollen eine Volksab­stim­mung, weil der deutsche Aktienin­dex fünf …

Vollständiger Artikel...

oktober

Ernst ist da. Und ich werde mich ihm wid­men. Jetzt, wo mein Studium endlich vor­bei ist, kann ich mich genau jenem Ernst wid­men, auf den ich die let­zten vier Jahre ange­blich vor­bere­itet wurde. Wenn ich alle Lehranstal­ten zusam­men­zähle, zu deren …

Vollständiger Artikel...